Bauch weg arrow Ernährungsfehler
Bauch weg
Sit-Up: Der Klassiker
Seitliche Bauchmuskel Übung
Untere Bauchmuskel Übung
Schräge Bauchmuskel Übung
Die Überall-Übung
Bauch Beine Po
Bauchübung am Barren
Der Pezziball



Bauch-Allgemein
Gewichtsreduzierung
Bauchmuskeltraining
Gesundes Abnehmen
Ernährungsplan
Ernährungsfehler
Flüssigkeit
Kohlenhydrate
Ballaststoffe
Fette
Eiweiss
Cholesterin
Creatin
Kontakt
Impressum

Recommended service:
phpbb2 hosting
Ernährungsfehler

Viele Einbrüche der Leistung im Sport sind auf Fehler in der Ernährung zurückzuführen, meinen die Experten.


Die häufigsten Fehler und Anregungen wie man es anders machen kann, finden Sie hier.

Eiweißüberschuss:

Der Hauptbestandteil der Muskeln ist Eiweiß. Oft hält sich aber die falsche Annahme aufrecht, dass man sein Muskelwachstum durch das Essen von viel Fleisch fördern könne. Allein durch eine normale Ernährung erhält der Körper genügend Eiweiß um ein Muskelwachstum zu unterstützen.

An welchen Werten sollte ich mich orientieren?

Die allgemeine Richtlinie spricht hier von etwa 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm für durchschnittliche Freizeitsportler. Bei Intensivsportlern kann der Bedarf allerdings auch bis zu 2 Gramm betragen.

Der Schlüssel zum Erfolg ist, dass man einfach abwechslungsreicher essen muss, da kein Nahrungsmittel alle Aminosäuren, aus denen das Eiweiß besteht, im benötigten Verhältnis enthält.

Zu wenig Vitamine und Mineralstoffe:

Der Bedarf an bestimmten Vitaminen steigt mit der körperlichen Tätigkeit. Empfohlen werden 5 Portionen an Obst/Gemüse am Tag. Sie unterstützen den Körper mit lebenswichtigen Vitaminen. Als Sportler sollten Sie sich nicht nur ausgewogen sondern auch Vitaminreich ernähren. Es ist auch durchaus legitim unterstützende Präparate aus der Apotheke als Ergänzung zu nutzen. Man sollte sich aber vorher über die Dosierung von seinem Apotheker beraten lassen. Gerade wenn Sie bei Sonnenschein Sport treiben, wird der Körper durch freie Radikale belastet. Hier hilft das Obst oder Gemüse und ggfs. das Vitaminpräparat.

Flüssigkeitsmangel:

Der Fehler den die meisten Sportler machen ist, dass sie erst dann etwas trinken, wenn sie ein Durstgefühl bekommen. Wenn es so weit ist, besteht schon lange ein hoher Flüssigkeitsmangel. Dieser führt dazu, dass sich eine Konzentrationsschwäche einstellt, da das Blut eindickt. Schnell kann dieses Defizit auch auf die Muskelkraft und Koordination überspringen.
Dem kann man entgegenwirken indem man vor dem Sport seine Flüssigkeitsreserven mit Mineralwasser, Schorlen oder Mineraldrinks aus der Apotheke auffüllt.

Die fette Versuchung nach dem Sport:

Wer sich nach dem Sport mit fetthaltigem Essen und evtl. noch einem Bier belohnt, dem drohen am kommenden Tag erschöpfte und müde Muskeln.

Wie können Sie der „Muskelschlappe“ vorbeugen?

Nach dem Sport unbedingt den größten Teil des ausgeschwitzten Wassers in Form von Flüssigkeit (Saftschorlen, Wasser etc.) zu sich nehmen. In etwa kann man damit rechnen, dass der Körper nach einer Stunde Sport 1 – 1,5 Liter verloren hat. Außerdem sollte man Nahrung mit vielen Kohlenhydraten zu sich nehmen, da die Muskeln dafür jetzt die beste Aufnahmefähigkeit besitzen. Die Kartoffel ist hier der typische Klassiker.

 
Low Carb Diäten
Kohlenhydrat-Diät
Glyx-Diät
Formula Diät
KFZ Diät
Blutgruppen-Diät
Almased Diät
Weight Watchers
Dukan Diät
Metabolic Balance
Suche